Kopf hoch und durch!

Kopf hoch und durch!

Auf dem Weg nach oben!

Die Zeit rennt, Dinge ändern sich. Corona ist nach wie vor präsent, der Wahnsinn in der Ukraine ist nicht aus dem Kopf zu kriegen. Betriebliche Pläne die im letzten Jahr noch gemacht wurden sind hinfällig. Die Welt dreht sich weiter, gefühlt in die falsche Richtung, und fragt uns nicht ob wir mal eine Verschnaufpause brauchen.

Der Spargel ist unterwegs nach oben. Wir rechnen um den 10. April mit den 1. Stangen.

Der Sturm im Februar hat unsere Himbeer- und Erdbeertunnel, abgesehen von kleineren Reparaturen, verschont. Ein durchweg schöner März, trocken und mit vielen Sonnenstunden, hat uns die Arbeitserledigung leicht gemacht. Die ersten Erdbeeren blühen, die Himbeeren und Brombeeren treiben aus, die Spargeldämme sind gefräst, die Folien aufgelegt.

Frühen Rhabarber wird es bei uns leider nicht geben. Wurzelkrankheiten setzen der Anlage zu. Abdeckung mit Folien macht keinen Sinn.

Die Erfahrungen der letzten Jahre mit Personal und Hofnachfolge haben viele Überlegungen angestoßen. Wir versuchen den Betrieb neu auszurichten und bewegen uns weg von der Spezialisierung in Richtung Diversifikation (Spoiler 1: Tomate, Gurke, Paprika, Marktbox). Die Vermarktung wird umfangreicher, kundenfreundlicher, moderner und hygienischer (Spoiler 2: Bezahlautomat, Digitalisierung und neues“ Outfit“)

Haben wir euch neugierig gemacht? Gut so.

Wir freuen uns auf die Saison 2022, die Begegnungen, den Austausch.

Auch wenn die Rahmenbedingungen aktuell viel Anlass zur Unsicherheit geben schauen wir positiv nach vorne. Es geht immer weiter, manchmal eben anders als gedacht.

Der Reiz liegt im Neuen, Unbekannten.

Also Kopf hoch und durch!