Was du schon immer über Aroniasaft wissen solltest (1/4)

Was du schon immer über Aroniasaft wissen solltest (1/4)

Irgendwie geht’s ja nur noch um Corona, alle haben auf einmal ganz viel Zeit und unser Aroniasaft kann vielleicht sogar etwas dazu beitragen, dass das normale Leben wieder zurückkehrt. Warum? Das erfahrt ihr in unserem 4-Teiler ARONIA STATT KLOPAPIER, in welchem wir euch unsere Spezialkulturpflanze näher bringen wollen! Danke an Tanja Braune und ihr Buch „Aronia: Das heimische Superfood“, aus welchem wir die meisten Infos haben!

Aronia statt Klopapier (Teil 1/4)

In den letzten Wochen hat die Info die Runde gemacht, Unmengen an Klopapier helfe gegen das Corona-Virus. Stimmt ja gar nicht, man hätte es besser mal mit Aroniasaft probiert. Die Aronia ist nämlich eine Medizinal-Pflanze, noch dazu ein echtes Superfood und voll mit Powerbiostoffen – nur in heimisch! Sie ist vollgepackt mit allem, was gesund hält: Mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und den sogenannten OPCs, doch dazu später mehr.

Unsere Aronia ist bereits verblüht und die ersten Fruchtansätze sind zu sehen!

Die Aronia enthält (außer B12 und D) alle lebenswichtigen Vitamine, meistens in so hohen Konzentrationen, dass eine 100 ml Saft-Ration schon deinen gesamten Tagesbedarf deckt. Dazu noch die Mineralstoffe (unter anderem Kalzium, Magnesium und Eisen) und die Antioxidantien wie z.B. die Anthocyane. Diese sind neben der intensiven Färbung des Aroniasaftes auch für den Schutz der Pflanze zuständig: Sie absorbieren UV-Strahlen und machen freie Radikale unschädlich. Und die gleiche Schutzfunktion haben sie dann auch in deinem Körper!

Aroniasaft schmeckt herb und hinterlässt dieses „pelzige“ Gefühl auf der Zunge. Das liegt an den OPCs (Oligomere Proanthocyanide), aus welchen die Aronia ihre ganz besondere Wirkung zieht.  OPCs sind farblose Bitterstoffe, die meist in Vitamin-C-reichen Obstsorten vorkommen. Die beiden Stoffe ergänzen sich perfekt: Vitamin C kann durch OPCs bis zu zehnmal so stark wirken! Zum Vergleich einige OPC-Werte in Lebensmitteln: Brombeere (15), Rotwein (35), Johannisbeere (123), Aronia (664!). Wenn das nicht gut für dein Immunsystem ist!

Wer schon mal mit Aronia gekleckert hat, weiß wie gut Anthocyane färben! (Foto aus Tanja Braunes „Aronia: Das heimische Superfood)

Fun Fact zum Schluss: Es gibt tatsächlich das sogenannte „französische Paradoxon“. Franzosen leben trotz hohem Alkohol- und Fettkonsums länger als z.B. Deutsche oder Amerikaner. Heute weiß man, dass dies u.a. an den (vergleichsweise mickrigen!) OPC-Gehalten im Rotwein liegt. Santé! 

Unseren Aroniasaft könnt ihr euch bequem nach Hause liefern lassen, in unserem Hofladen abholen oder bei unseren Partnern in der Region kaufen!

Weiter geht’s mit Teil 2: Herkunft und Geschichte!