Verantwortung

Verantwortung

Verantwortung übernehmen…….. woführ??

Klima, Bodenfruchtbarkeit oder Trinkwasserqualität, die Nahrungsversorgung in der Region, die Lebensqualität der nächsten Generation, den Erhalt einer vielfältigen Kulturlandschaft, Kinder und Erwachsenenbildung zum Thema Nahrungsmittelproduktion???? Und, und, und………

Wieviel will ich verantworten?
Wieviel will ich mir zutrauen?
Wieviel will ich meiner Familie abverlangen?

Als Bio-Bauer oder Bio-Bäuerin aus Leidenschaft stellst du die Fragen nicht.
Du willst es, weil du es liebst, weil du nicht anders kannst:
„Weil du siehst wie viel in der Gesellschaft falsch läuft. Wie Politik und Medien versagen und Verbraucher von der Lebensmittel, -Freizeit, -Tourismusindustrie verführt und gezielt falsch informiert werden“
„Weil der Strukturwandel die Zerstörung regionaler Verarbeitung(Mühlen, Molkereien, Schlachthöfe)vorantreibt. Handwerk und bäuerliche Landwirtschaft ruiniert“

Lust auf große Verantwortung?

Wir sind bereit Verantwortung abgeben!

Der Wille von konventioneller Landwirtschaft auf ökologische Anbaumethoden umzustellen ist schon fast 2 Jahrzehnte her. Seit der Geburt von unseren Kindern leben „Wir Renners“ bewusster und hinterfragen seitdem kritisch die Methoden der konventionellen Landwirtschaft.

Die Umstellung auf die biologische Produktion von Lebensmitteln sahen wir damals als den Startschuss für einen verantwortungsvollen Weg in die Zukunft. 

Die Bedenken und Sorgen aus der damaligen Zeit sind längst vergessen. Wir sind unseren Weg unbeirrt gegangen.
Und heute ist es an der Zeit in die fernere Zukunft zu schauen. Die gesellschaftliche Diskussion über die Landwirtschaft ist intensiver denn je und auch auch bei uns wird viel diskutiert, überlegt und quergedacht.

Wie soll es weitergehen? Die kommende Generation steht in den Startlöchern, die Welt verändert sich weiter und auch wir wollen weiter mitgestalten. Aufgeben und in ein paar Jahren die Tore schließen war für uns keine Option. In Absprache mit unseren Kindern haben wir uns deshalb für eine außerfamiliäre Hofübergabe entschieden. Gemeinsam mit „den neuen Jungen“ wollen wir uns auf den Weg machen, Antworten finden, den Betrieb weiterentwickeln und für die Zukunft fit machen. Wir freuen uns auf ereignisreiche, gemeinsame Jahre bevor wir dann die Verantwortung in junge Hände übergeben.